emf-info

Technik – Stromversorgung

Erdungssysteme

In einem TN-S-System (frz. Terre Neutre Séparé) sind separate Neutralleiter und Schutzleiter vom Transformator bis zu den Verbrauchern geführt (Figur links). Das System ist nicht weit verbreitet, am häufigsten in Gewerbebetrieben. In einem TN-C-System (frz. Terre Neutre Combiné) wird ein PEN-Leiter eingesetzt, der gleichzeitig Schutzleiter und Neutralleiter ist (Figur Mitte). Das System war früher verbreitet wird aber bei Neuinstallationen wegen Sicherheitsrisiken (bei defektem PEN-Leiter können gefährliche Ableitströme vorkommen) nicht mehr angewendet. Ein TN-C-S-System (frz. Terre Neutre Combiné Séparé) setzt sich aus einem TN-C-System vorzugsweise für das Verteilungsnetz des Energieversorgers und einem TN-S-System in der Kundenanlage zusammen (Figur rechts). Diese Verdrahtung entspricht dem heutigen Standard in der Gebäudeversorgung. TN-C und TN-C-S Systeme sind anfällig für Kriechströme. Weil in der Gebäudeinstallation die Schutzleiter an Infrastrukturen (Heizung, Wasserrohre, etc.) meist mehrfach geerdet sind, und am Hausanschluss Neutralleiter- und Schutzleiter der Gebäudeversorgung zusammengeführt werden um mit dem PEN-Leiter des Netzes verbunden zu sein, können sich Neutralleiterströme als Rückströme über die Schutzleiter auf die Gebäudeinfrastrukturen ausbreiten. Je nach Elektroplanung ist das Problem grösser oder kleiner.

Die drei Systeme TN-S, TN-C, TN-C-S (siehe Text). Quelle: wikimedia commons
comments powered by Disqus