emf-info

Technik – Stromversorgung

Infrastruktur

Netze, Netzebenen

Ebene 1 (vgl. mit Figur) bildet das Höchstspannungs-Übertragungsnetz. Es transportiert den produzierten Strom aus den grossen Kraftwerken in die Nähe der Verbraucher und bewältigt die Stromimporte und -exporte. Die Spannung beträgt 380 kV oder 220 kV. Das Schweizer Übertragungsnetz ist im Eigentum von Swissgrid. Ebene 2 stellt die Transformation von Höchstspannung auf Hochspannung (50-150 kV) dar. Ebene 3 ist das überregionale Hochspannungs-Verteilnetz. Hier wird der Strom an kantonale, regionale und städtische Verteilnetzbetreiber sowie an grosse Industrieanlagen geliefert. Ebene 4 ist die Transformation auf Mittelspannung (10-35 kV). Die Netzebene 5 (Mittelspannung) dient der regionalen Verteilung. Lokale Netze versorgen einzelne Stadtteile oder Dörfer sowie kleine und mittlere Industriebetriebe. Netzebene 6 ist die Transformation von Mittelspannung auf lokale Niederspannung (440 V oder 230 V). Mit der Niederspannung werden die Haushalte, die Landwirtschaft sowie Büro- und Gewerbebetriebe versorgt.

Netzebenen. Quelle: http://www.strom.ch

Unterwerke, Trafostationen

Ein Unterwerk (Unterstation)  verbindet die Spannungsebenen 1 und 3 sowie 3 und 5 miteinander. Unterwerke transformieren also den Strom von Höchstspannung zu Hochspannung und von Hochspannung zu Mittelspannung. Sie belegen die Netzebenen 2 und 4. In einer Transformatorenstation wird Mittelspannung zu Niederspannung umgewandelt. Transformatorenstationen gehören zur Netzebene 6

comments powered by Disqus