Projekte

Forschungsfelder

Die FSM unterstützt Projekte in allen wissenschaftlich relevanten Bereichen, wenn sie wichtige Fragen über Technologien im Zusammenhang mit EMF bzw. HF/NF untersuchen.

Grundlagenforschung

Stichworte: in-vitro und in-vivo Studien, Dosimetrie, Humanstudien Beispiel aus den laufenden Projekten: „Analyse des Einflusses von HF und NF-EMF auf Signalpfade zwischen Genen und Krankheiten“ (Mevissen A2008-07)

Risikowahrnehmung und –kommunikation

Stichworte: Risikowahrnehmung, Risikokommunikation, Risikomanagement, Regelungsbedarf Beispiel: „Handygebrauch bei Schweizer Jugendlichen: Grenzen zwischen engagierter Nutzung und Verhaltenssucht“ (Süss B2009-06)

Technologie und angewandte Forschung

Stichworte: Ökobilanzen (LCAs), Gestaltung von Mobilfunkantennen, Rückbaukonzepte, optimiertes Netzdesign, Messfragen Beispiel: „Abschätzung der durch Mobiltelefone (GSM, UMTS) induzierten niederfrequenten Ströme im menschlichen Kopf“ (Kuster C2010-01)

Auswahl aufheben

Risikowahrnehmung & -kommunikation (Laufend)

Biologische und gesundheitsbezogene Auswirkungen des Kontakts mit Millimeterwellen und THz – Studienergebnisse, Qualitätsaspekte und Wissenslücken

Prof. Mats-Olof Mattsson, Prof. Dr. Myrtill Simko
SciProof International AB

Details

Es ist zu erwarten, dass Millimeterwellen und Terahertz-Wellen in der Zukunft in vielen Anwendungen eingesetzt werden. Allerdings ist das Wissen bezüglich der möglichen gesundheitlichen Auswirkungen der verstärkten Nutzung und Anwendung dieser Wellen noch spärlich. In diesem Projekt wird die Qualität relevanter Studien analysiert und bestimmt, ob ein statistischer Zusammenhang zwischen der Studienqualität und den gesundheitsbezogenen Ergebnissen besteht.

Referenznummer:  46
Projektlaufzeit:  01.03.2016 - 30.11.2016
Forscher:  Prof. Mats-Olof Mattsson, Prof. Dr. Myrtill Simko
Antragsteller:  Prof. Mats-Olof Mattsson
Kontaktperson/en:  Prof. Mats-Olof Mattsson (Mats-Olof.Mattsson(at)ait.ac.at)
Universitätstyp:  Andere

Risikowahrnehmung & -kommunikation (Laufend)

Systematischer Review von Studien zur Exposition gegenüber hochfrequenter elektromagnetischer Strahlung im Alltag

Prof. Dr. Martin Röösli
Swiss TPH

Details

Das Ziel des Projekts ist eine systematische Literaturauswertung von Daten zur Verteilung der Alltags-Hochfrequenzeexposition in Europa. Spezielle Ziele:

  • Erstellen von Verteilfunktionen der gesamten Hochfrequenzexposition für spezifische Bevölkerungsteile und Alltagsumgebungen (microenvironments) wie Wohnungen, Schulen, Arbeitsplätze, öffentliche Plätze, Bahnhöfe etc.
  • Abschätzung des Beitrags verschiedener Quelle zur Gesamtexposition von spezifischen Bevölkerungsteilen und in ausgewählten Alltagsumgebungen
  • Abschätzung der Beiträge von sog. Fernfeldquellen (Installationen) und Nafeldquellen (Sendegeräte, die nahe am Körper verwendet werden)

Abstract zum Download

Referenznummer:  45
Projektlaufzeit:  01.03.2015 - 29.02.2016
Forscher:  Prof. Dr. Martin Röösli
Antragsteller:  Prof. Dr. Martin Röösli
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Martin Röösli (martin.roosli(at)unibas.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Risikowahrnehmung & -kommunikation (Abgeschlossen)

Identifikation und Gruppenbildung experimenteller Parameter von in-vitro Studien mit hochfrequenter EMF (GROUPER)

Prof. Dr. Myrtill Simko
AIT Austrian Institute of Technology GmbH

Details

Das Projekt analysiert die publizierten Daten von in-vitro Studien mit hochfrequenter elektromagnetischer Exposition. Weil die Heterogenität dieser Studien (verwendete Zellen, eingesetzte Expositionen, untersuchte Effekte) sehr hoch ist, sind bislang kaum statistisch robuste Globalaussagen möglich. In diesem Projekt wird das verfügbare Material (Studiendaten) in Gruppen zusammengefasst analysiert. Dadurch steigt die statistische Aussagekraft. Es wird erwartet, dass eine solche Analyse zentrale wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Literatur herausfiltern kann.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  44
Projektlaufzeit:  01.03.2015 - 29.02.2016
Forscher:  Prof. Dr. Myrtill Simko
Antragsteller:  Prof. Dr. Myrtill Simko
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Myrtill Simko (Myrtill.Simko(at)ait.ac.at), Prof. Mats-Olof Mattsson (Mats-Olof.Mattsson(at)ait.ac.at)
Universitätstyp:  Andere

Risikowahrnehmung & -kommunikation (Abgeschlossen)

Risikokommunikation zum Stromnetzausbau: Konfliktanalyse von internationalen Erfahrungen und Schlussfolgerungen für eine Anticipatory Governance in der Schweiz

Prof. Dr. habil. Urs Dahinden
HTW Chur

Details

Welche Erfahrungen wurden im In- und Ausland mit Konflikten um den Stromnetzausbau gesammelt? Welche Lehren können daraus für das künftige Konfliktmanagement gezogen werden? Ein neues Forschungsprojekt will diese Fragen mit Hilfe einer Analyse von Medieninhalten (Zeitungen, Online-Quellen) und Experteninterviews beantworten.

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  43
Projektlaufzeit:  01.03.2014 - 31.08.2015
Forscher:  Prof. Dr. habil. Urs Dahinden
Antragsteller:  Prof. Dr. habil. Urs Dahinden
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. habil. Urs Dahinden (urs.dahinden(at)htwchur.ch)
Universitätstyp:  Fachhochschule

Risikowahrnehmung & -kommunikation (Laufend)

Risikowahrnehmung- und -akzeptanz von Stromnetzen im Kontext der Energiewende

Dr. Bernadette Sütterlin, Dr. Simone Dohle, Prof. Dr. Michael Siegrist
ETH Zürich

Details

Das Projekt untersucht, ob die Betrachtung der Stromnetzthematik im Hinblick auf eine erfolgreiche Energiewende zu einer höheren öffentlichen Akzeptanz von Stromleitungen führt und das Risiko von EMFs als tiefer wahrgenommen wird. Ein Schwerpunkt des Projekts liegt dabei auf der Untersuchung des Einflusses von Gefühlen auf die Risiko- und Nutzenwahrnehmung. 

Referenznummer:  42
Projektlaufzeit:  01.03.2014 - 28.02.2017
Forscher:  Dr. Bernadette Sütterlin, Dr. Simone Dohle, Prof. Dr. Michael Siegrist
Antragsteller:  Dr. Bernadette Sütterlin
Kontaktperson/en:  Dr. Bernadette Sütterlin (bsuetterlin(at)ethz.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Technologie & angewandte Forschung (Abgeschlossen)

Neue Ansätze, um den Beitrag von Nahkörperquellen an der persönlichen HF-Exposition zu erfassen

Dr. Jürg Fröhlich, Prof. Dr. Martin Röösli
ETH Zürich

Details

Das Projekt will persönliche Exposimeter hard- und softwareseitig derart erweitern, dass die Felder von nahe am Körper benutzten HF-Geräten berücksichtigt, und die Technologie für zukünftige epidemiologische Studien praktisch einsetzbar wird.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  41
Projektlaufzeit:  01.04.2013 - 31.03.2016
Forscher:  Dr. Jürg Fröhlich, Prof. Dr. Martin Röösli
Antragsteller:  Dr. Jürg Fröhlich
Kontaktperson/en:  Dr. Jürg Fröhlich (info(at)fieldsatwork.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Grundlagenforschung (Laufend)

Zelluläre und molekulare Effekte gepulster elektromagnetischer Felder

Dr. David Schürmann, Prof. Dr. Primo Schär
Universität Basel

Details

Das Projekt untersucht auf experimenteller Basis wie insbesondere die Zellproliferation durch PEMF beeinflusst wird und welche Mechanismen dabei im Spiel sind. Es interessiert, ob es sich im allgemeine oder um zellspezifische (krebszellenspezifische) Effekte handelt.

Abstract zum Download

Referenznummer:  40
Projektlaufzeit:  01.04.2013 - 31.03.2015
Forscher:  Dr. David Schürmann, Prof. Dr. Primo Schär
Antragsteller:  Dr. David Schürmann
Kontaktperson/en:  Dr. David Schürmann (david.schuermann(at)unibas.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

Ursachen unterschiedlicher individueller Reaktionen auf elektromagnetische Felder

Prof. Dr. Reto Huber, Prof. Dr. Peter Achermann
Kinderspital Zürich, Universitäts-Kinderklinik Eleonorenstiftung

Details

Das Projekt versucht mit bildgebenden Verfahren (MRI) anatomische Merkmale im Gehirn aufdecken, die für individuelle Unterschiede in der EEG-Antwort auf Exposition gegenüber pulsmodulierten Hochfrequenzfeldern zuständig sind.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  39
Projektlaufzeit:  01.03.2012 - 28.02.2014
Forscher:  Prof. Dr. Reto Huber, Prof. Dr. Peter Achermann
Antragsteller:  Prof. Dr. Reto Huber
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Reto Huber (reto.huber(at)kispi.uzh.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

Neuroinflammation und Mobilfunkexposition – NIMPHE

Prof. Dr. Isabel Lagroye, Dr. Bernard Veyret
ENSCPB - CNRS, PIOM Laboratory

Details

Das Projekt untersucht am Tiermodell (Ratten) die Wirkung von GSM-900 und UMTS-1960 Signalen auf das Gehirn (Astroglia- und Mikrogliazellen) um abzuklären, ob und allenfalls welche neuroinflammatorischen Prozesse aktiviert werden.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  38
Projektlaufzeit:  01.01.2012 - 31.12.2015
Forscher:  Prof. Dr. Isabel Lagroye, Dr. Bernard Veyret
Antragsteller:  Prof. Dr. Isabel Lagroye
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Isabel Lagroye (isabelle.lagroye(at)ims-bordeaux.fr)
Universitätstyp:  Hochschule

Technologie & angewandte Forschung (Abgeschlossen)

Abschätzung der durch Mobiltelefone (GSM, UMTS) induzierten niederfrequenten Ströme im menschlichen Kopf

Prof. Dr. Niels Kuster, Dr. Sven Kühn
IT'IS Foundation

Details

Das Projekt charakterisiert die maximalen und mittleren nutzungsabhängigen elektrischen Felder und Ströme, welche durch niederfrequente Magnetfelder von Mobiltelefonen im Kopf induziert werden.

Abstract zum Download

Referenznummer:  37
Projektlaufzeit:  01.02.2011 - 30.06.2012
Forscher:  Prof. Dr. Niels Kuster, Dr. Sven Kühn
Antragsteller:  Prof. Dr. Niels Kuster
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Niels Kuster (kuster(at)itis.ethz.ch)
Universitätstyp:  Andere

Publikation/en:
Gosselin, M.C., Kühn, S., Kuster, N. (2013). Experimental and numerical assessment of low-frequency current distributions from UMTS andGSM mobile phones. Physics in Medicine and Biology, 58 (2013) 8339–8357  Download  Peer reviewed

Risikowahrnehmung & -kommunikation (Abgeschlossen)

Verpasste Chancen? Altersspezifische digitale Ungleichheiten bei der Nutzung von Mobilkommunikation

Prof. Dr. habil. Urs Dahinden
Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur

Details

Das Projekt untersucht, auf welche Erklärungsfaktoren die relative Abstinenz von älteren Personen bei der Mobilkommunikationsnutzung zurückgeführt werden kann und ob die altersbedingte tiefe Nutzungsintensität für die Betroffenen eine „verpasste Chance“ darstellt.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  36
Projektlaufzeit:  01.04.2010 - 30.06.2012
Forscher:  Prof. Dr. habil. Urs Dahinden
Antragsteller:  Prof. Dr. habil. Urs Dahinden
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. habil. Urs Dahinden (urs.dahinden(at)htwchur.ch)
Universitätstyp:  Fachhochschule

Publikation/en:
Dahinden, U., Aschwanden, M., Bauer, L. (2012). Verpasste Chancen? Altersspezifische digitale Ungleichheiten bei der Nutzung von Mobilkommunikation und Internet. Churer Schriften zur Informationswissenschaft - Schrift 56, Herausgegeben von Wolfgang Semar und Brigitte Lutz, Chur, 2012, ISSN 1660-945X. Download

Risikowahrnehmung & -kommunikation (Abgeschlossen)

Handygebrauch bei Schweizer Jugendlichen: Grenzen zwischen engagierter Nutzung und Verhaltenssucht

Prof. Dr. habil. Daniel Süss, Gregor Waller
Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaft, Dep. angewandte Psychologie

Details

Diese Umfragestudie erfasst das Handynutzungsverhaltens von Schweizer Jugendlichen (12- bis 19-Jährige). Es werden vier Nutzertypen unterschieden: „Nicht-Nutzer“, „zurückhal¬tende Nutzer“, „engagierte Nutzer“ und „Verhaltenssüchtige“.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  35
Projektlaufzeit:  01.04.2010 - 31.05.2011
Forscher:  Prof. Dr. habil. Daniel Süss, Gregor Waller
Antragsteller:  Prof. Dr. habil. Daniel Süss
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. habil. Daniel Süss (daniel.suess(at)zhaw.ch)
Universitätstyp:  Fachhochschule

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

Erfassung des Erinnerungsfehlers zur Lateralität bei Hirntumor Studien

Prof. Dr. Peter Wiedemann
Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Dep. für Human und Wirtschaftswissenschaften

Details

Diese experimentelle Studie prüft, ob Personen, die wissen, dass bei einer virtuellen Person (Avatar) ein Hirntumor vorliegt, dazu neigen, die Telefonierhäufigkeit des Avatars auf der tumorbetroffenen Seite zu überschätzen. 

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  34
Projektlaufzeit:  01.04.2010 - 31.03.2011
Forscher:  Prof. Dr. Peter Wiedemann
Antragsteller:  Prof. Dr. Peter Wiedemann
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Peter Wiedemann (peter.wiedemann(at)wf-emf.org )
Universitätstyp:  Hochschule

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

Mobiltelefon: Schlaf und kognitive Leistungen

Prof. Dr. Reto Huber
Kinderspital Zürich, Universitäts-Kinderklinik Eleonorenstiftung

Details

Das Projekt untersucht bei Jugendlichen Wirkmechanismen von gepulster EMF auf Aktivitäten der Hirnrinde während des Schlafs und wie sich solche Veränderungen auf die kognitive Leistungsfähigkeit auswirken.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  33
Projektlaufzeit:  01.07.2009 - 30.06.2011
Forscher:  Prof. Dr. Reto Huber
Antragsteller:  Prof. Dr. Reto Huber
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Reto Huber (reto.huber(at)kispi.uzh.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Publikation/en:
Lustenberger, C., Maric, A., Dürr, R., Achermann, P., Huber, R. (2012). Triangular Relationship between Sleep Spindle Activity, General Cognitive Ability and the Efficiency of Declarative Learning. PLoS ONE 7(11): e49561. doi: 10.1371/Journal.pone.0049561. Download  Peer reviewed

Lustenberger C., Murbach M., Dürr R., Schmid M.R., Kuster N., Achermann P., Huber R. (2013). Stimulation of the brain with radiofrequency electromagnetic field pulses affects sleep-dependent performance improvement. Brain Stimulation 6 (2013) 805-811 Download  Peer reviewed

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

Analyse des Einflusses von HF und NF-EMF auf Signalpfade zwischen Genen und Krankheiten

Prof. Dr. Meike Mevissen, Prof. Dr. Christopher Portier
Universität Bern, Abteilung Veterinär- Pharmakologie & Toxikologie

Details

Das Projekt identifiziert mittels statistischer Analysen bestehender Studien diejenigen Gene, die durch elektromagnetische Felder (Hoch- und Nieder¬frequenz) modifiziert werden und berechnet Korrelationen zu den dazugehörigen Signalwegen mit Krankheiten.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  32
Projektlaufzeit:  01.07.2009 - 30.06.2011
Forscher:  Prof. Dr. Meike Mevissen, Prof. Dr. Christopher Portier
Antragsteller:  Prof. Dr. Meike Mevissen
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Meike Mevissen (meike.mevissen(at)vetsuisse.unibe.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Grundlagenforschung (Abgebrochen)

Proteinexpression an der EMF exponierten Blut-Hirn-Schranke in vitro


Klinik und Poliklinik für Neurologie, Universitätsklinikum Münster D

Details

Das Projekt untersucht im Reagenzglas, inwieweit Signale von für die Blut-Hirn-Schranke relevanten Genen, deren Expression nach Exposition mit UMTS- oder GSM1800-Feldern verändert war, auf Proteinebene nachzuweisen sind.

Abstract zum Download

Referenznummer:  31
Projektlaufzeit:  01.04.2008 - 30.06.2009
Forscher: 
Antragsteller: 
Kontaktperson/en:  ()
Universitätstyp:  Hochschule

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

Umweltmedizinische Beratungsstruktur im Praxisalltag: Machbarkeit, Bedarf und Nutzen

Prof. Dr. Martin Röösli, Dr. Anke Huss
Universität Basel, Swiss TPH

Details

Das Projekt klärt den Bedarf für eine umweltmedizinische Beratungsstruktur in der Schweiz ab. Der Fokus liegt auf Abklärungen des Beratungsbedarf , der Anliegen und des Erfolg von Beratungsangeboten im Zusammenhang mit elektromagnetischen Feldern.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  30
Projektlaufzeit:  01.04.2008 - 31.08.2010
Forscher:  Prof. Dr. Martin Röösli, Dr. Anke Huss
Antragsteller:  Prof. Dr. Martin Röösli
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Martin Röösli (martin.roosli(at)unibas.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Publikation/en:
Röösli, M., Frei, P., Bolliger-Salzmann, H., Barth, J., Hlavica, M., Huss, A. (2011b). Erkenntnisse aus der Pilotphase des umweltmedizinischen Beratungsnetzwerkes. Oekoskop 2/11, 16-18.

Röösli, M., Frei, P., Bolliger-Salzmann, H., Barth J., Hlavica, M., Huss, A. (2011a). Umweltmedizinisches Beratungsnetzwerk von Hausärzten: ein Schweizer Pilotprojekt. In: Umweltmedizin in Forschung und Praxis, 16, 3, 123-132. Download  Peer reviewed

Röösli, M., Frei, P., Bolliger-Salzmann, H., Barth, J., Hlavica, M., Huss, A. (2011c). Umweltmedizinische Beratungsstruktur im Praxisalltag: Machbarkeit, Bedarf und Nutzen. Begleitstudie. Swiss TPH, Basel. Download

Risikowahrnehmung & -kommunikation (Verlängert)

NIS-Portal: Internetbasiertes Informations- und Austauschforum mit bildgestützter Meta-Literaturdatenbank

Dr. Gregor Dürrenberger
Forschungsstiftung Strom und Mobilkommunikation, Zürich

Details

Das Projekt entwickelt ein Internet-Portal, das die NIS-Informations- und Literatursuche unterstützt und erleichtert. Das Portal richtet sich an Behördenvertreter, Lehrer/Schüler, Medienschaffende und an der Thematik interessierte Personen.

Abstract zum Download

Referenznummer:  29
Projektlaufzeit:  01.11.2007 - 31.12.2013
Forscher:  Dr. Gregor Dürrenberger
Antragsteller:  Dr. Gregor Dürrenberger
Kontaktperson/en:  Dr. Gregor Dürrenberger (gregor(at)emf.ethz.ch)
Universitätstyp:  Andere

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

In-vivo Studie zu Mobilfunk-Strahlung und Produktion von Radikalen

Prof. Dr. Isabel Lagroye, Dr. Bernard Veyret
ENSCPB - CNRS, PIOM Laboratory

Details

Das Projekt untersucht, ob Mobilfunkstrahlung im Hirn von Ratten oxidativen Stress hervorrufen kann. Oxidativer Stress ist auf Zellebene an einer Reihe von gesundheitlichen Risiken wie neurodegenerative Erkrankungen mitbeteiligt.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  28
Projektlaufzeit:  01.09.2006 - 31.03.2008
Forscher:  Prof. Dr. Isabel Lagroye, Dr. Bernard Veyret
Antragsteller:  Prof. Dr. Isabel Lagroye
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Isabel Lagroye (isabelle.lagroye(at)ims-bordeaux.fr)
Universitätstyp:  Hochschule

Publikation/en:
Lagroye I., Haro E., Ladevèze E., Madelon C., Billaudel B., Taxile M., Veyret B. (2007a) Effects of mobile telephony signals exposure on radical stress in the rat brain. in: Twenty-ninth Annual Technical Meeting of the Bioelectromagnetics Society, Kanazawa, Japan (Abstract book).

Lagroye I., Haro E., Ladevèze E., Billaudel B., Taxile M., Veyret B. (2007b) Effects of GSM-1800 exposure on radical stress in rat brain. 8th International Congress of the European BioElectromagnetics Association, Bordeaux, France (Abstract book).

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

CEFALO: Internationale Fall-Kontrollstudie zu den Ursachen von Hirntumoren bei Kindern und Jugendlichen

Prof. Dr. Martin Röösli, Dr. Claudia Kühni, Prof. Dr. Michael Grotzer, Prof. Dr. Nicolas von der Weid, Dr. Joachim Schüz, Dr. Tore Tynes, Dr. Maria Feychting
Universität Basel, Swiss TPH

Details

In dieser internationalen Fall-Kontrollstudie wird in 4 Ländern untersucht, ob der Gebrauch von Mobiltelefonen bei Kindern und Jugendlichen das Risiko erhöht an einem Hirntumor zu erkranken.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  27
Projektlaufzeit:  01.08.2006 - 31.12.2010
Forscher:  Prof. Dr. Martin Röösli, Dr. Claudia Kühni, Prof. Dr. Michael Grotzer, Prof. Dr. Nicolas von der Weid, Dr. Joachim Schüz, Dr. Tore Tynes, Dr. Maria Feychting
Antragsteller:  Prof. Dr. Martin Röösli
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Martin Röösli (martin.roosli(at)unibas.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Publikation/en:
Neubauer, G., Feychting, M., Hamnerius, Y., Kheifets, L., Kuster, N., Ruiz, I., Schüz, J., Überbacher, R., Wiart, J., Röösli, M. (2007a). Feasibility of future epidemiological studies on possible health effects of mobile phone base stations. Bioelectromagnetics, 28, 224-230. Download  Peer reviewed

Aydin, D., Feychting, M., Schüz, J., Andersen, T.V., Poulsen, A.H., Prochazka, M., Klaeboe, L., Kuehni, C.E., Tynes, T., Röösli, M. (2011b). Impact of Random and Systematic Recall Errors and Selection Bias in Case-Control Studies on Mobile Phone Use and Brain Tumors in Adolescents (CEFALO Study). Bioelectromagnetics, 32, 5, 396-407.  Peer reviewed

Aydin, D., Feychting, M., Schüz, J., Tynes, T., Andersen, T.V., Samsø Schmidt, L., Poulsen, A.H., Johansen, C., Prochazka, M., Lannering, B., Klæboe, L., Eggen, T., Jenni, D., Grotzer, M., von der Weid, N., Kuehni, C.E., Röösli, M. (2011c). Mobile phone use and risk of brain tumours in children and adolescents: a multicenter case-control

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

Das Thermosensorprotein GrpE des Hitzeschockproteinsystems Hsp70 als Target für elektromag. Felder

Dr. Jürg Fröhlich, PD Dr. Ilian Jelezarov
ETH Zürich, IFH, Electromagnetics and Bioengineering

Details

In dieser Laborstudie wird das molekulare System GrpE unter Hochfrequenzexposition untersucht. Das System ist thermisch gut charakterisiert und erlaubt deshalb, mögliche nicht-thermische Effekt zu identifizieren und zu studieren.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  26
Projektlaufzeit:  01.09.2006 - 31.12.2009
Forscher:  Dr. Jürg Fröhlich, PD Dr. Ilian Jelezarov
Antragsteller:  Dr. Jürg Fröhlich
Kontaktperson/en:  Dr. Jürg Fröhlich (info(at)fieldsatwork.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Publikation/en:
Beyer, Ch., Jelezarov, I., Christen, P., Fröhlich, J. (2010a). Thermosensor protein GrpE of the heat shock protein Hsp70 system as target for electromagnetic fields. 32nd Annual Meeting of the Bioelectromagetics Society (BEMS), Soul, South Korea.

Beyer, Ch., Jelezarov, I., Christen, P., Fröhlich, J. (2010b). Assessment of potential EMF induced conformational changes of thermosensor protein GrpE of E. coli. Meeting of the European Bioelectromagnetics Association (EBEA), pp. 122 - 123, Bordeaux, France.

Beyer, Ch., Jelezarov, I., Christen, P., Fröhlich, J. (2009). Thermosensor Protein GRPE of the Heat Shock Protein HSP70 System as Target for Electromagnetic Fields. Joint Meeting of The Bioelectromagnetics Society (BEMS) and the European BioElectromagnetics Association (EBEA) - BioEM09, Davos, Switzerland.

Beyer, Ch., Jelezarov, I., Fröhlich, J. : Real-time observation

Technologie & angewandte Forschung (Abgeschlossen)

Der Zusammenhang zwischen tatsächlicher HF Exposition und Dosimetermessungen

Dr. Georg Neubauer, DI Stefan Cecil, Dr. Jürg Fröhlich, Richard Überbacher
Austrian Research Centers GmbH - ARC

Details

Das Projekt berechnet Korrelationen zwischen mit Exposimetern gemessenen Feldstärken von Mobilfunksignalen und der tatsächlichen Exposition für eine repräsentative Auswahl von Szenarien unter Verwendung numerischer Softwaretools. 

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  25
Projektlaufzeit:  01.09.2006 - 31.03.2008
Forscher:  Dr. Georg Neubauer, DI Stefan Cecil, Dr. Jürg Fröhlich, Richard Überbacher
Antragsteller:  Dr. Georg Neubauer
Kontaktperson/en:  Dr. Georg Neubauer (georg.neubauer(at)ait.ac.at)
Universitätstyp:  Andere

Publikation/en:
Neubauer, G., Cecil, S., Giczi, W, Petric, B., Preiner, P., Fröhlich, J., Röösli, M. (2010). The Association between Exposure determined by Radiofrequency Personal Exposimeters and Human Exposure: A Simulation Study. Bioelectromagnetics, 31, 7, 535-545.  Peer reviewed

Neubauer, G., et al. (2008). Evaluation of the Correlation between RF Exposimeter Reading and Real Human Exposure. BEMS 30th Annual Meeting, June 8-12, San Diego, California.

Neubauer, G., et al. (2007b) Evaluation of the Correlation between RF Exposimeter Reading and Real Human Exposure, in: 17th International Zurich Symposium on Electromagnetic Compatibility 2007 , Munich, September 24-28, 2007.

Technologie & angewandte Forschung (Abgeschlossen)

Diffusion drahtloser Technologien und "lock-in"-Effekte

Prof. Dr. Roman Boutellier
ETH Zürich, D-MTEC, Chair of Technology and Innovation Management

Details

Das Projekt untersucht die Bedeutung von drahtlosen Kommunikationstechnologien in Unternehmen, identifiziert Abhängigkeiten (lock-in-Effekte) und formuliert Strategien, welche Untenehmen die Freiheitsgrade geben, die sie für ein nachhaltiges Bestehen benötigen.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  24
Projektlaufzeit:  01.10.2006 - 31.05.2008
Forscher:  Prof. Dr. Roman Boutellier
Antragsteller:  Prof. Dr. Roman Boutellier
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Roman Boutellier (roman.boutellier(at)sl.ethz.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Publikation/en:
Rohner, N., Boutellier, R. (2009). Diffusion of Wireless Communication Technologies and Technological Lock-In. 20th International Zurich Symposium on Electromagnetic Compatibility, January 12-16, Zurich.

Rohner, N., Boutellier, R. (2007) Technological Lock-In Effects: A new Challenge for RF Health Risk Management?, in: 17th International Zurich Symposium on Electromagnetic Compatibility 2007 , Munich, September 24-28, 2007.

Risikowahrnehmung & -kommunikation (Abgeschlossen)

Modell zu Wechselwirkungen in der Risikokommunikation

Katrin Meier, Matthias Holenstein, Betty Zucker, Prof. Dr. Matthias Haller
Stiftung Risiko-Dialog, St.Gallen

Details

Das Projekt führt mit einem Experten-Delphi breit verteiltes Expertenwissen über die Risikokommunikation im Mobilfunk zusammen und erstellt daraus ein Wirkungsdiagramm über die Debatte, deren Akteure und Wechselbeziehungen.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  23
Projektlaufzeit:  01.08.2006 - 31.07.2007
Forscher:  Katrin Meier, Matthias Holenstein, Betty Zucker, Prof. Dr. Matthias Haller
Antragsteller:  Katrin Meier
Kontaktperson/en:  Katrin Meier (katrin.meier(at)sg.ch)
Universitätstyp:  Andere

Risikowahrnehmung & -kommunikation (Abgebrochen)

Messung der Marktmacht im Telekommunikations-Sektor

R. Balmer, Prof. Dr. S. Borner, Prof. Dr. John W. Mayo
Universität Basel, Abteilung für angewandte Wirtschaftsforschung

Details

Das Projekt misst empirisch die Marktmacht – die Macht, die Unternehmen hat, Preise über die Grenzkosten zu erhöhen – im Schweizer Telecom-Sektor und vergleicht die Resultate mit Situationen in anderen Ländern und mit bekannten Märkten im Ungleichgewicht. 

Abstract zum Download

Referenznummer:  22
Projektlaufzeit:  01.06.2005 - 31.08.2006
Forscher:  R. Balmer, Prof. Dr. S. Borner, Prof. Dr. John W. Mayo
Antragsteller: 
Kontaktperson/en:  ()
Universitätstyp:  Hochschule

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

Zusammenhang zwischen EMF Exposition von Basisstationen und ausgewählten Leistungs-Indikatoren von Milchkühen innerhalb eines Pilotgebiets

Prof. Dr. Katharina Stärk Spallek
Bundesamt für Veterinärwesen

Details

Das Projekt untersucht einen möglichen Zusammenhang zwischen hochfrequenter EMF-Exposition und verschiedenen Leistungsindikatoren von Milchkühen. Die Exposition der Kühe wird über Standortdaten der Tiere, NIS-Immissionsmodellierungen und Messungen ermittelt.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  21
Projektlaufzeit:  01.04.2005 - 31.03.2007
Forscher:  Prof. Dr. Katharina Stärk Spallek
Antragsteller:  Prof. Dr. Katharina Stärk Spallek
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Katharina Stärk Spallek (kstaerk(at)rvc.ac.uk)
Universitätstyp:  Andere

Publikation/en:
Baumann, P., Stärk, K. (2007) Exposure assessment for epidemiological studies in livestock: Measurement campaigns and simulations, in: 17th International Zurich Symposium on Electromagnetic Compatibility 2007 , Munich, September 24-28, 2007

Risikowahrnehmung & -kommunikation (Abgeschlossen)

Wahrnehmung des Gesundheitsrisikos von Basisstationen durch Experten und Laien

Prof. Dr. Michael Siegrist, Marie-Eve Cousin, Dr. Timothy C. Earle
ETH Zurich, Institute for Environmental Decisions (IED), Consumer Behavior

Details

Das Projekt beschreibt die mentalen Modelle, welche Laien und Experten von der kausalen Wirkunge von Mobilfunkstrahlung auf die Gesundheit haben. Auf der Basis des Laienmodells wird eine repräsentative Befragung zur Risikowahrnehmung durchgeführt.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  20
Projektlaufzeit:  01.06.2005 - 31.12.2007
Forscher:  Prof. Dr. Michael Siegrist, Marie-Eve Cousin, Dr. Timothy C. Earle
Antragsteller:  Prof. Dr. Michael Siegrist
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Michael Siegrist (msiegrist(at)ethz.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Publikation/en:
Cousin, ME., Siegrist, M., (2010a). The public's knowledge of mobile communication and its influence on base station siting preferences. Health, Risk & Society, 12, 3, 231-250.  Peer reviewed

Cousin, ME., Siegrist, M., (2010b). Risk perception of mobile communication: a mental models approach. Journal of Risk Research, 13, 5, 599-620.  Peer reviewed

Cousin, M.E. (2008). Public's Perception of Mobile Communication and the Associated Health Hazard. PhD, ETH Zurich.

Siegrist, M., Cousin, C-E. (2007) Laypeople's Knowledge about Mobile Communication, in: 17th International Zurich Symposium on Electromagnetic Compatibility 2007 , Munich, September 24-28, 2007.

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

Apoptose in kultivierten Hirnzellen nach Hochfrequenzbestrahlung

Dr Simon Bouffler, Prof. Dr. James Uney, Prof. Dr. Niels Kuster
Health Protection Agency, Radiation Protection Division, UK

Details

Im Projekt werden Hirnzellkulturen in handyähnlichen Hochfrequenzfeldern exponiert. Die Apoptose-Häufigkeit wird anhand zellanalytischer Methoden ermittelt. Parallel dazu wird der Expressionsgrad von spezifischen Genen mit Bezug zur Apoptose bestimmt.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  19
Projektlaufzeit:  01.03.2005 - 30.11.2007
Forscher:  Dr Simon Bouffler, Prof. Dr. James Uney, Prof. Dr. Niels Kuster
Antragsteller:  Dr Simon Bouffler
Kontaktperson/en:  Dr Simon Bouffler (simon.bouffler(at)hpa.org.uk)
Universitätstyp:  Andere

Publikation/en:
Moquet, J., Ainsbury, E., Bouffler, S., Lloyd, D. (2008). Exposure to low level GSM 935 MHz radiofrequency fields does not induce apoptosis in proliferating or differentiated murine neuroblastoma cells. Journal of Radiation Protection Dosimetry, 131, 3, 287-96.  Peer reviewed

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

Einfluss von UMTS Radiofrequenz Feldern auf das Wohlbefinden und kognitive Funktionen bei elektrosensiblen und nicht-elektrosensiblen Personen

PD Dr. Peter Achermann, Prof. Dr. Niels Kuster, Prof. Dr. Martin Röösli
Universität Zürich, Institut für Pharmakologie und Toxikologie

Details

TNO Anschlussstudie Ziel des Projektes ist die Replikation der TNO-Studie, in welcher der Einfluss von Mobilfunkstrahlung auf das Wohlbefinden und kognitive Funktionen bei Menschen mit und ohne subjektive Elektrosensibilität untersucht wurde.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  18
Projektlaufzeit:  01.09.2004 - 31.10.2006
Forscher:  PD Dr. Peter Achermann, Prof. Dr. Niels Kuster, Prof. Dr. Martin Röösli
Antragsteller:  PD Dr. Peter Achermann
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Peter Achermann (acherman(at)pharma.uzh.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Publikation/en:
Regel, S.J., Negovetic, S., Röösli, M., Berdiñas, V., Schuderer, J., Huss, A., Lott, U., Kuster, N., Achermann, P. (2006) UMTS base station-like exposure, well being and cognitive performance, in: EHP 2006, 114, 1270-1275.  Peer reviewed

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

Einfluss von EMF auf die Stabilität des menschlichen Genoms

Prof. Dr. Primo Schär, Prof. Dr. Niels Kuster
Universität Basel

Details

Das Projekt ist als Replikationsstudie konzipiert und gibt Aufschluss über das Ausmass und die Art EMF-induzierter DNA Strangbrüche in menschlichen Zellen. Die Zellen werden gegenüber nieder- und hochfrequente Feldern exponiert.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  17
Projektlaufzeit:  01.08.2004 - 31.01.2008
Forscher:  Prof. Dr. Primo Schär, Prof. Dr. Niels Kuster
Antragsteller:  Prof. Dr. Primo Schär
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Primo Schär (primo.schaer(at)unibas.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Publikation/en:
Focke, F. , Schuermann, D. , Kuster, N. , Schär, P. (2010). DNA Fragmentation in Human Fibroblasts Under Extremely Low Frequency Electromagnetic Field Exposure. Mutation Research, 683, 1-2, 74-83.  Peer reviewed

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

EMF und Hirn: Effekte auf zerebralen Blutfluss und Blutvolumen sowie auf neurale Aktivität

PD Dr. Martin Wolf
Universitätsspital Zürich, Klinik für Neonatologie

Details

Das Projekt klärt mit Hilfe der Nahinfrarotspektrophotometrie (NIRS) schnell auftretende Wirkungen von EMF auf die Blutzirkulation des Gehirnes und bestimmt die Dosis-Wirkungs-Kurve. NIRS ist eine Methode zur nicht-invasiven Messung von Blutfluss und Blutvolumen.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  16
Projektlaufzeit:  01.01.2004 - 30.06.2005
Forscher:  PD Dr. Martin Wolf
Antragsteller:  PD Dr. Martin Wolf
Kontaktperson/en:  PD Dr. Martin Wolf (martin.wolf(at)alumni.ethz.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Publikation/en:
Wolf, M., Haensse, D., Morren, G., Froehlich, J. (2006) Do GSM 900MHz signals affect cerebral blood circulation? A near-infrared spectrophotometry study, in: Optics Express, 14:6128-6141.  Peer reviewed

Risikowahrnehmung & -kommunikation (Abgeschlossen)

Bedeutung von Vorsorgemassnahmen und von wissenschaftlichen Unsicherheiten für die EMF-Risikoeinschätzung bei Laien

Prof. Dr. Peter Wiedemann, Dr. Andrea T. Thalmann
Forschungszentrum Jülich

Details

In der Studie wird untersucht, ob unterschiedliche Informationen zu den Unsicherheiten der Risikoabschätzung und zu Vorsorgemassnahmen im Bereich des Mobilfunks die Risikowahrnehmung beeinflussen (erhöhen, dämpfen).

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  15
Projektlaufzeit:  01.12.2003 - 31.03.2005
Forscher:  Prof. Dr. Peter Wiedemann, Dr. Andrea T. Thalmann
Antragsteller:  Prof. Dr. Peter Wiedemann
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Peter Wiedemann (peter.wiedemann(at)wf-emf.org )
Universitätstyp:  Andere

Publikation/en:
Thalmann, A.T. (2004c). Verständlichkeit von EMF-Broschüren. Wie Informationen von Laien verstanden und bewertet werden, in: FGF-Newsletter, 1/2004, 48-51.

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

Machbarkeits-Studie zu epidemiologischen Studien über mögliche Gesundheitseffekte durch Basisstationen

Dr. Georg Neubauer, Prof. Dr. Leeka Kheifets, Prof. Dr. Yngve Hamnerius
Austrian Research Centers GmbH - ARC

Details

In diesem Projekt untersuchen führende internationale Wissenschafter der Fachgebiete Epidemiologie und Hochfrequenzdosimetrie gemeinsam die Durchführbarkeit epidemiologischer Studien über gesundheitliche Effekte infolge der Exposition gegenüber Mobilfunkbasisstationen.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  14
Projektlaufzeit:  01.12.2003 - 30.11.2004
Forscher:  Dr. Georg Neubauer, Prof. Dr. Leeka Kheifets, Prof. Dr. Yngve Hamnerius
Antragsteller:  Dr. Georg Neubauer
Kontaktperson/en:  Dr. Georg Neubauer (georg.neubauer(at)ait.ac.at)
Universitätstyp:  Andere

Publikation/en:
Neubauer, G., Röösli, M., Feychting, M., Hamnerius, Y., Kheifets, L., Kuster, N., Ruiz, I., Schüz, J. and Wiart, J. (2005a) Study on the feasibility of future epidemiological studies on health effects of mobile telephone base stations: dosimetric criteria for an epidemiological base station study. Abstract submitted to WHO meeting on Base Stations Geneve 2005.

Neubauer, G., Röösli, M., Feychting, M., Hamnerius, Y., Kheifets, L., Kuster, N., Ruiz, I., Schüz, J., Überbacher, R., Wiart, J. (2005b). Study on the feasibility of epidemiological studies on health effects of mobile telephone base stations. Final Report. March 2005, Austrian Research Center Seiberdorf, ARC-IT-0124.

Neubauer, G., Röösli, M., Feychting, M., Hamnerius, Y., Kheeifets, L., Kuster, N., Schüz J. and Wiart, J. (2004) Feasibility of future epidemiological studies on possible health effects of mobile phone base stations in: BEMS 2004 Washington DC (Abstract CD).

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

Dosis-Wirkung Beziehung von GSM-Feldern (Typ Handy) auf Schlaf und Schlaf-EEG

PD Dr. Peter Achermann, Prof. Dr. Niels Kuster
Universität Zürich, Institut für Pharmakologie und Toxikologie

Details

Wir beobachteten, dass die Hirnaktivitäten im nicht-REM Schlaf nach Exposition mit gepulster Strahlung im Vergleich zur Exposition mit kontinuierlichen Wellen deutlich höher waren. Ziel dieses Projektes ist es, den Dosis-Wirkungs-Nachweis zu erbringen.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  13
Projektlaufzeit:  01.04.2003 - 31.12.2007
Forscher:  PD Dr. Peter Achermann, Prof. Dr. Niels Kuster
Antragsteller:  PD Dr. Peter Achermann
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Peter Achermann (acherman(at)pharma.uzh.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Publikation/en:
Regel, S.J., Tinguely, G., Schuderer, R., Adam, M., Kuster, N., Landolt, H-P., Achermann, P. (2007). Pulsed radio-frequency electromagnetic fields: dose-dependent effects on sleep, the sleep EEG and cognitive performance. Journal of Sleep Research, 16, 253-258.  Peer reviewed

Risikowahrnehmung & -kommunikation (Abgeschlossen)

Begleitforschung zum Dialog nachhaltiger Mobilfunk

Prof. Dr. Matthias Haller, Betty Zucker, Katrin Meier
Stiftung Risiko-Dialog, St.Gallen

Details

Dieses Projekt untersucht mit einem Fallstudien-Ansatz die verschiedenen Wahrneh-mungen, Denkweisen und Kommunikationsmuster der im Bereich Mobilfunk massgeblichen Interessengruppen in der Schweiz.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  12
Projektlaufzeit:  01.06.2003 - 30.06.2004
Forscher:  Prof. Dr. Matthias Haller, Betty Zucker, Katrin Meier
Antragsteller:  Prof. Dr. Matthias Haller
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Matthias Haller (matthias.haller(at)risiko-dialog.ch)
Universitätstyp:  Andere

Publikation/en:
Meier, K., Zucker, B., Cerf, F. (2007) An integrated model of EMF risk debate, in: 17th International Zurich Symposium on Electromagnetic Compatibility 2007, Munich, September 24-28, 2007.  Download

Meier, K., Zucker, B., Erifilidis, E. (2004) Mobilkonflikt, Begleitstudie zum Dialog über einen nachhaltigen Mobilfunk in der Schweiz, in: riskDOK, 02/2004.

Zucker, B., Meier, K., (2004) Zwischen Vorsorge und Versorgung, in: Neue Zürcher Zeitung, 189, 8.

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

Effekte niederfrequenter Signalkomponenten von Handystrahlung auf die Gehirnaktivität

Prof. Dr. Heinz Gregor Wieser, Dr. Jon Dobson
Universitätsspital Zürich, Neurologische Klinik

Details

Das Projekt untersucht die Auswirkungen von 2Hz und 8Hz Magnetfeldern auf die elektrische Aktivität des Gehirns von Epilepsie-Patienten, die eine prächirurgische Untersuchung erfahren, und von freiwilligen Versuchspersonen.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  11
Projektlaufzeit:  01.12.2002 - 30.11.2004
Forscher:  Prof. Dr. Heinz Gregor Wieser, Dr. Jon Dobson
Antragsteller:  Prof. Dr. Heinz Gregor Wieser
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Heinz Gregor Wieser (hgw(at)usz.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Publikation/en:
Verschueren, S., Wieser, H.G., Dobson, J., (2004) Preliminary analysis of the effects of DTX mobile phone emissions on the human EEG, in: Proceedings of the 3rd International Workshop on Biological Effects of Electromagnetic Fields 2004, Kos, Greece (Ed. P. Kostarakis), 704-712.

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

Mutagenitätsuntersuchungen von GSM- und UMTS-Feldern mit dem Tradescantia- Kleinkerntest

Dr. Martin Urech, Dr. Hugo Lehmann, Dr. Christina Pickl
puls Umweltberatung, Swisscom, ÖkoTox GmbH

Details

Das Ziel des Projektes ist, mit Hilfe des Mikrokern-Test an Pollen-Mutterzellen der Zimmerpflanze Tradescantia (Dreimasterblumen oder Gottesaugen) mögliche mutagene Wirkungen von GSM- und UMTS-Feldern zu untersuchen.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  10
Projektlaufzeit:  01.07.2002 - 31.12.2003
Forscher:  Dr. Martin Urech, Dr. Hugo Lehmann, Dr. Christina Pickl
Antragsteller:  Dr. Martin Urech
Kontaktperson/en:  Dr. Martin Urech (martin.urech(at)pulsbern.ch)
Universitätstyp:  Wirtschaft

Publikation/en:
Lehmann, H., Urech, M., Pickl, C. (2003) Tradescantia micronucleus bioassay for detecting mutagenicity of GSM-fields, in: 15th International Zurich Symposium and Technical Exhibition on Electromagnetic Compatibility 2003, Zurich, February 18-20, 2003, 301-303.

Risikowahrnehmung & -kommunikation (Abgeschlossen)

Einfluss des Darstellungsformats von EMF-Studien auf die Risikoeinschätzung und Bewertung des wissenschaftlichen Gesamtbilds bei Laien

Dr. Andrea T. Thalmann, Prof. Dr. Peter Wiedemann
Forschungszentrum Jülich

Details

In dieser experimentellen Studie wird der Einfluss des Darstellungsformats von wissenschaftlichen Informationen (Formate: Tabellendarstellung - Listen mit Studienresultaten - und Text­dar­stellung - Sachstandsbeschreibungen) auf die Risikowahrnehmung von Laien untersucht.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  9
Projektlaufzeit:  01.07.2002 - 31.10.2003
Forscher:  Dr. Andrea T. Thalmann, Prof. Dr. Peter Wiedemann
Antragsteller:  Dr. Andrea T. Thalmann
Kontaktperson/en:  Dr. Andrea T. Thalmann (andrea.thalmann(at)t-mobile.de)
Universitätstyp:  Andere

Publikation/en:
Thalmann, A.T. (2005). Risiko Elektrosmog. Wie ist Wissen in der Grauzone zu kommunizieren? Psychologie, Forschung, aktuell, Band 19, Weinheim: Beltz Verlag.

Thalmann, A.T. (2004a). Communication des incertitudes: Le cas „téléphonie mobile et les risques sanitaire“, in: Ligeron J.C. (eds.) Congrès Lambda Mu 14 « Risques & Opportunités » (Abstract Band 3). Bourges, October 11-13, 2004, 810-815.

Thalmann, A.T. (2004b). Risiko Elektrosmog: Wie ist Unsicherheit zu kommunizieren?, in: Eikmann, T. (Hrsg.) Gemeinsame Konferenz der International Society of Environmental Medicine und der Gesellschaft für Hygiene und Umweltmedizin, 3.-5. Oktober 2004, Halle/Saale. Umweltmedizin in Forschung und Praxis, 9, Nr.4, 202.

Thalmann, A.T. (2002) The impact of information frames on the laypersons’ risk appraisal, in: Wiedemann, P.M., Clauberg, M. (eds.) Integrated Risk Management: Strategic, Technical, and Organizational Perspectives, Final Programme of 12th SR

Risikowahrnehmung & -kommunikation (Abgeschlossen)

Bedingungen der Risikowahrnehmung von Mobilfunk und ihre Abhängigkeit von der Vermittlung verschiedenartigen Wissens

Prof. Dr. Roland Scholz, Dirk Grasmück
ETH Zurich, Umweltnatur- und Umweltsozialwissenschaften

Details

Das Projekt untersucht die Wirkung verschiedener Arten der Wissensvermittlung im Bereich Mobilfunk und Gesundheit, insbesondere die alleinige Vermittlung von Wissen über die Technologie und die Vermittlung von Wissen zum Risikokontext.


Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  8
Projektlaufzeit:  01.01.2002 - 31.05.2004
Forscher:  Prof. Dr. Roland Scholz, Dirk Grasmück
Antragsteller:  Prof. Dr. Roland Scholz
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Roland Scholz (roland.scholz(at)env.ethz.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Technologie & angewandte Forschung (Abgeschlossen)

Ökobilanz Mobilfunksystem UMTS im Hinblick auf öko-effiziente Systeme

Niels Jungbluth, Markus Stutz
ESU-services, Uster

Details

Das Projekt ermittelt die umweltbezogene Nachhaltigkeit des UMTS-Mobilfunksystems (Mobiltelefon, Antennen, Basisstationen, Switches, Netzzentralen etc.) unter Berücksichtigung des Lebensweges (Ressourcenentnahme,Herstellung, Betrieb, Demontage und Entsorgung).

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  7
Projektlaufzeit:  01.08.2001 - 31.12.2002
Forscher:  Niels Jungbluth, Markus Stutz
Antragsteller:  Niels Jungbluth
Kontaktperson/en:  Niels Jungbluth (jungbluth(at)esu-services.ch)
Universitätstyp:  Wirtschaft

Publikation/en:
Faist Emmenegger, M., Frischknecht, R., Stutz, M., Guggisberg, M., Witschi, R., Otto, T., (2004) Life cycle assessment of the mobile communication system UMTS towards eco-efficient systems, in: Int J LCA 2004, OnlineFirst.  Peer reviewed

Faist Emmenegger, M., Frischknecht, R., Stutz, M., Guggisberg, M., Witschi, R., Otto, T., (2004) Ökobilanz deckt Optimierungspotenzial auf, in: Umwelt Focus, 1, 35-37.

Faist, M., Frischknecht, R., Jungbluth, N., Guggisberg, M., Stutz, M. Otto, T. Witschi, R. (2003) LCA des Mobilfunksystems UMTS. Schlussbericht, Uster: ESU-services.

Stutz, M., Faist, M., Frischknecht, R., Guggisberg, M. Witschi, R., Otto, T. (2003) Life cycle assessment of the mobile communication system UMTS: towards eco-efficient systems, in: Proceedings of the IEEE International Symposium on Electronics and the Environment, Boston, May, 2003, 141–146.

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

Der Einfluss hochfrequenter elektromagnetischer Strahlung auf die Entwicklung und Molekularbiologie des Mooses Physcomitrella patens und des Wurms Caenorhabditis elegans

Prof. Dr. Jean-Pierre Zrÿd, Prof. Dr. Farhad Rachidi
Université de Lausanne, Institut d'Ecologie

Details

Das Projekt studiert makroskopische als auch molekulare Wirkungen von schwacher EMF (900 MHz–1 GHz) auf die genetisch weitgehend erforschten Organismen Physcomitrella patens (Moos) und Caenorhabditis elegans (Nematode).

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  6
Projektlaufzeit:  01.03.2001 - 29.02.2004
Forscher:  Prof. Dr. Jean-Pierre Zrÿd, Prof. Dr. Farhad Rachidi
Antragsteller:  Prof. Dr. Jean-Pierre Zrÿd
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Jean-Pierre Zrÿd (Jean-Pierre.Zryd(at)unil.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Publikation/en:
Comino, E., Zrÿd, J.P., Alasonati, E., Saidi, Y., Zweiacker, P., Rachidi, F., (in press) Methods for the evaluation of possible biological effects of electromagnetic fields, in: Progress in Electromagnetics Research Symposium, PIERS’04, Pisa, March 28-31, 2004.

Zrÿd, J.P., Alasonati, E., Goloubinoff, P., Saidi, Y., Zweiacker, P., Rachidi, F., (in press) Tackling the problem of thermal versus non thermal biological effects of high frequency electromagnetic radiations, in: Progress in Electromagnetics Research Symposium, PIERS’04, Pisa, March 28-31, 2004.

Alasonati, E., Comino, E., Ianoz, M., Korovkin, N., Rachidi, F., Saidi, Y., Zrÿd, J.P., Zweiacker, P. (2003a) Fractal dimension: a method for the analysis of the biological effects of electromagnetic fields, in: 5th International Symposium on Electromagnetic Compatibility and Electromagnetic Ecology, St. Petersburg, Russia, September 2003, 405-407.

Alasonati, E., Comino, E., Giudice, A., Ianoz, M., Rach

Risikowahrnehmung & -kommunikation (Abgeschlossen)

Monitoring von Medienleistungen bei der Thematisierung von EMF-Risiken

U. Gysel, Heinrich Kuhn, Dr. Daniel Perrin, Vinzenz Wyss
Zürcher Hochschule Winterthur

Details

Das Projekt analysiert und interpretiert die Medienleistungen bei der Thematisierung von EMF-Risiken in den Leitmedien der Schweiz im Zeitraum 1995-2002.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  5
Projektlaufzeit:  01.03.2001 - 31.10.2002
Forscher:  U. Gysel, Heinrich Kuhn, Dr. Daniel Perrin, Vinzenz Wyss
Antragsteller: 
Kontaktperson/en:  ()
Universitätstyp:  Fachhochschule

Publikation/en:
Wyss, V., Kuhn, H. (2001) Monitoring of media coverage of EMF risks, in: 14th International Zurich Symposium on Electromagnetic Compatibility 2001, Zurich, February 20-22, 2001, 185-186.

Risikowahrnehmung & -kommunikation (Abgeschlossen)

Elektromagnetische Felder: Risikowahrnehmung, Vertrauen, Konfidenz

Prof. Dr. em. Heinz Gutscher, Dr. Michael Siegrist, Dr. Timothy C. Earle
Universität Zürich, Psychologisches Institut

Details

Das Projekt entwickelt Messmodelle für die zwei Konstrukte «soziales Vertrauen» und «Konfidenz» und prüft deren Bedeutung hinsichtlich der Bereitschaft zur Kooperation (Akzeptanz von Antennen) im angewandten Kontext des EMF Risikomanagements.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  4
Projektlaufzeit:  01.01.2001 - 31.12.2002
Forscher:  Prof. Dr. em. Heinz Gutscher, Dr. Michael Siegrist, Dr. Timothy C. Earle
Antragsteller:  Prof. Dr. em. Heinz Gutscher
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. em. Heinz Gutscher ()
Universitätstyp:  Hochschule

Publikation/en:
Siegrist, M., Earle, T.C., Gutscher, H., Keller, C. (2005) Perception of mobile phone and base station risks, in: Risk Analysis, 25, 5, 1253-1264.  Peer reviewed

Gutscher, H., Siegrist, M. (2004) The need for a climate of trust, in: Mobile health and the environment: Resolving mobile health and the environment issues with corporate social responsibility, Risk Perception and Communication, IBC London, March 16-17, 2004, 3, 1-5.

Siegrist, M., Earle, T.C., Gutscher, H. (2003) Test of a trust and confidence model in the applied context of electromagnetic field (EMF) risks, in: Risk Analysis, 23, 4, 705-716.  Peer reviewed

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

Auswirkungen elektromagnetischer Felder des Typs GSM auf Schlaf, Schlaf-EEG und regionale Hirndurchblutung

PD Dr. Peter Achermann
Universität Zürich, Institut für Pharmakologie und Toxikologie

Details

Das Projekt klärt ab, ob eine Exposition des Gehirns gegenüber Handystrahlung vor dem Schlaf ähnliche Auswirkungen hat wie Exposition während des Schlafs. Zudem wird mit einer PET-Studie untersucht, welche Hirnregionen durch lokale EMF-Bestrahlung beeinflusst werden.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  3
Projektlaufzeit:  01.08.2000 - 31.07.2002
Forscher:  PD Dr. Peter Achermann
Antragsteller:  PD Dr. Peter Achermann
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Peter Achermann (acherman(at)pharma.uzh.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Publikation/en:
Huber, R., Treyer, V., Schuderer, J., Buck, A., Kuster, N., Landolt, H.P., Achermann, P. (2005) Exposure to pulse-modulated radio frequency electromagnetic fields affects regional cerebral blood flow, in: European Journal of Neuroscience, 21:1000-1006.

Huber, R., Schuderer, J., Graf, T., Jütz, K., Borbély, A.A., Kuster, N., Achermann, P. (2003) Radiofrequency electromagnetic field exposure in humans: estimation of SAR distribution in the brain, effects on sleep and heart rate, in: Bioelectromagnetics, 24, 262-276.  Peer reviewed

Huber, R., Treyer, V., Borbély, A.A., Schuderer, J., Gottselig, J.M.; Landolt, H.-P., Werth, E., Berthold, T. Kuster, N., Buck, A. Achermann, P. (2002) Electromagnetic fields, such as those from mobile phones, alter regional cerebral blood flow and sleep and waking EEG, in: J. Sleep Res. 2002, 11, 289-295.  Peer reviewed

Achermann, P., Graf, T., Huber, R., Kuster, N., Borbély, A.A. (2001) Effects of exposure to pulsed 900 MHz electromagnetic fields on sleep an

Technologie & angewandte Forschung (Abgeschlossen)

Definieren der Messmethodik und Verkleinern der Messunsicherheit bei Immissionsmessungen in Wohn- und Geschäftsräumen

Prof. Dr. Wolfgang Fichtner, Prof. Dr. Niels Kuster
ETH Zürich, Institut für Integrierte Systeme

Details

Das Projekt erfasst die Feldinhomogenität und bestimmt die Messunsicherheit beim Einsatz von konventionellen EMV-Antennen in Innenräumen, evaluiert optimale Antennen, und erarbeitet Messvorschriften und -empfehlungen zuhanden von nationalen und internationalen Behörden.

Abstract zum Download

Referenznummer:  2
Projektlaufzeit:  01.09.2001 - 30.06.2005
Forscher:  Prof. Dr. Wolfgang Fichtner, Prof. Dr. Niels Kuster
Antragsteller:  Prof. Dr. Wolfgang Fichtner
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Wolfgang Fichtner (fichtner(at)ee.ethz.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Publikation/en:
Kühn, S., Kuster, N. (2010). Evaluation of Measurement Techniques to Show Compliance With RF Safety Limits in Heterogeneous Field Distributions. IEEE Transactions on Electromagnetic Compatibility, 52, 4, 820-828.  Peer reviewed

Kühn, S. (2009). EMF Risk Assessment: Exposure Assessment and Compliance Testing in Complex Environments. Diss. ETH Zürich, # 18637.

Kühn, S., Kramer, A., Sepan, P., Kuster, N. (2007). EVALUATION OF MEASUREMENT TECHNIQUES TO SHOW COMPLIANCE WITH RF SAFETY LIMITS IN HETEROGENEOUS FIELD DISTRIBUTIONS, The Bioelectromagnetics Society, 29th Annual Meeting, Abstract Collection, 318-320.

Kramer, A., Nikoloski, N., Kuster, N. (2003) Analysis of indoor rf-field distribution, in: 15th International Zurich Symposium and Technical Exhibition on Electromagnetic Compatibility 2003, Zurich, February 18-20, 2003, 305-306

Kramer, A., Fröhlich, J., Kuster, N. (2002) Towards danger of mobile phones in planes, trains, cars an

Grundlagenforschung (Abgeschlossen)

Ein ferromagnetischer Wirkmechanismus für biologische Effekte hochfrequenter elektromagnetischer Strahlung

Prof. Dr. Heinz Gregor Wieser, Dr. Jon Dobson
Universitätsspital Zürich, Neurologische Klinik

Details

Das Projekt untersucht mit Hilfe von Bakterienkulturen M. magnetotacticum, deren Magnetitstrukturen denjenigen im menschlichen Gewebes ähnlich sind, ob Ferromagnetismus athermische Wirkungen schwacher elektromagnetischer Felder (GSM) auf Zellen erklären kann.

Abstract zum Download

Abschlussbericht zum Download

Referenznummer:  1
Projektlaufzeit:  01.01.2001 - 31.12.2002
Forscher:  Prof. Dr. Heinz Gregor Wieser, Dr. Jon Dobson
Antragsteller:  Prof. Dr. Heinz Gregor Wieser
Kontaktperson/en:  Prof. Dr. Heinz Gregor Wieser (hgw(at)usz.ch)
Universitätstyp:  Hochschule

Publikation/en:
Cranfield, C., Wieser, H.G., Dobson, J. (2003a) Exposure of magnetic bacteria to simulated mobile phone-type RF radiation has no impact on mortality, in: IEEE Transactions on NanoBioscience; 2:146-149.  Peer reviewed

Cranfield, C., Wieser, H.G., Al Maddan, J., Dobson, J. (2003b) Evaluation of ferromagnetic transduction mechanisms for mobile phone bioeffects, in: IEEE Transactions on NanoBioscience 2: 40-43.  Peer reviewed

Dobson, J., Cranfield, C.G., Al Maddan, J., Wieser, H.G., (2003) Cell mortality in magnetite-producing bacteria exposed to GSM radiation, in: 15th International Zurich Symposium on Electromagnetic Compatibility 2003, Zurich, February 18-20, 2003, 293-296.

Wieser, H.G., Dobson, J. (2001) A ferromagnetic transduction mechanism for radio frequency bioeffects, in: 14th International Zurich Symposium on Electromagnetic Compatibility 2001, Zurich, February 20-22, 2001, 177-178.