emf-info

Im Glossar werden häufig verwendete Begriffe erklärt, die in den Wissenseiten vorkommen. Es werden viele biologische und medizinische Begriffe aufgelistet. Das bedeutet nicht automatisch, dass EMF deshalb gesundheitlich problematisch wäre. Die Zusammenhänge zwischen EMF, Biologie und Gesundheit werden in den Themenseiten dargestellt.

Zusätzlich empfehlen wir auch das Glossar des EMF-Portals der Uniklinik RWTH Aachen.

 

Begriff suchen:

EDGE

EDGE (Enhanced Data for GSM Evolution) ist ein teilweise auf GSM basierender Standard. Er verwendet ein effizienteres Modulationsverfahren (8 PSK) als GSM. EDGE ist die schnellste Technologie, die auf dem GSM- oder 2G-Standard aufbaut.

Elektroenzephalogramm (EEG)
Elektroenzephalogramm

Graphische Darstellung der elektrischen Aktivität des Gehirns

Elektrokardiogramm (EKG)

Eine Untersuchung bei der die elektrische Aktivität des Herzens gemessen und dargestellt wird

Elektromagnetische Felder (EMF)

Darunter versteht man die elektrischen, magnetischen und elektromagnetischen Felder im Frequenzspektrum zwischen 0 Hz und 300 GHz. O Hz = Gleichfelder; bei den Wechselfeldern (> 0 Hz) unterscheidet man zwischen niederfrequenten, mittelfrequenten und hochfrequenten Feldern.

Elektrosensibilität

Unter Elektrosensibilität (elektromagnetische Hypersensibilität - EHS; idiopathic environmental intolerance attributed to electromagnetic fields - IEI-EMF) wird die Entwicklung von Beschwerden und Krankheitssymptomen verstanden, deren Ursache Betroffene in elektromagnetischen Feldern lokalisieren.

Elektrosensitivität

Elektrosensitivität ist die Fähigkeit eines Menschen, elektrische Felder von Stromleitungen (oder schwache elektrische Ströme) schon bei einer geringen Feldstärke (Stromstärke) wahrnehmen/spüren zu können.

EMF

EMF heisst "elektromagnetisches Feld". Physikalisch gesehen zählen alle elektromagnetischen Felder dazu: Gleichfelder, niederfrequente (Wechsel)Felder, hochfrequente Strahlung (Radiowellen, Mikrowellen), optische Strahlung (Infrarot, sichtbares Licht, UV) und ionisierende Strahlung (Röntgenstrahlung, Radioaktivität). Fast immer wird die Bezeichnung EMF aber nur für Feldern zwischen 0 Hz und 300 GHz verwendet, also für nicht-ionisierende Strahlung unterhalb der optischen Wellenlängen.

EMV

Elektromagnetische Verträglichkeit. Dabei geht es sich um die Störfestigkeit von Anlagen und Geräten gegenüber Strahlung, sowie Vorschriften zur Limitierung von Störstrahlung durch Anlagen und Geräte.

epidemiologische Studien

Studien, in denen mit statistischen Methoden das Auftreten von Krankheiten untersucht wird

ERP

Abkürzung für «Effective Radiated Power». Die effektive Strahlungsleistung gibt an, wie stark eine Antenne senden müsste, um "rundum" dieselbe Leistung auszusenden wie in Hauptstrahlrichtung. Das Wort "rundum" meint dabei ein halbkugelförmiges Abstrahlprofil, wie es eine Dipolantenne besitzt. Will man sich auf eine kugelförmige («isotrope») Abstrahlung beziehen, so spricht man von EIRP (Equivalent Isotropic Radiated Power). Die Angabe von ERP-Leistungen sind nützlich um Antennen mit unterschiedlichen Richtwirkungen (Bündelungsgrad) vergleichen zu können. Je höher der ERP-Wert, desto höher die Feldstärken im Hauptstrahl.

Exposition

Wenn ein Organismus bestimmten Bedingungen / Stoffen ausgesetzt ist, bezeichnet man dies als Exposition (gegenüber diesen Bedingungen / Stoffen)