emf-info

Im Glossar werden häufig verwendete Begriffe erklärt, die in den Wissenseiten vorkommen. Es werden viele biologische und medizinische Begriffe aufgelistet. Das bedeutet nicht automatisch, dass EMF deshalb gesundheitlich problematisch wäre. Die Zusammenhänge zwischen EMF, Biologie und Gesundheit werden in den Themenseiten dargestellt.

Begriff suchen:

NISV

Abkürzung für "Verordnung über den Schutz vor nicht-ionisierender Strahlung". Die Verordnung trat im Februar 2000 als eine Ausführungsbestimmung des Umweltschutzgesetzes in der Schweiz in Kraft. Sie regelt die maximal zulässige elektrische, magnetische und elektromagnetische Strahlung von ortsfesten Anlagen im Frequenzbereich von 0 Hz bis 300 GHz (sog. EMF-Immissionen).

NR
New Radio oder 5G (die fünfte Mobilfunkgeneration)

Sie zeichnet sich aus durch hohe Datenraten (ab 1 Gbps), kurze Latenzzeiten (1ms), hohe Anschlussdichten (100'000 pro km2) und die Möglichkeit des Slicing (softwaredefinierte - nicht: hardwarerealisierte - Bereitstellung von Subnetzen).

OFDMA
Orthogonal Frequency Division Multiple Access
Parkinson-Krankheit

Die Parkinson-Krankheit beruht wie AD auf einem im Alter langsam fortschreitenden Absterben von Nervenzellen. Bei Parkinson ist das Mittelhirn, das an der Kontrolle der Bewegungen beteiligt ist, betroffen. Parkinson ist die zweithäufigste Demenzerkrankung.

Permeabilität
Durchlässigkeit
PLC

Abkürzung für ?Powerline Communication?. Manchmal auch als PowerLAN bezeichnet. Eine Technik, welche zur Sprach- oder Datenübertragung das Stromnetz nutzt. PLC wird meist für die in-house Versorgung eingesetzt, da die Technik nur für Leitungen funktioniert, die galvanisch nicht getrennt sind.

PM

PM ist die Abkürzung für ?Phasenmodulation?, ein Modulationsverfahren, das die digitalen Funkdienste (Mobilfunk, digitales Radio, digitales Fernsehen) nutzen. Information wird dabei über Änderungen der Phase des Trägersignals übermittelt.

Proteine

Proteine oder Eiweisse sind aus Aminosäuren aufgebaute Stoffe. Der Aufbau der einzelnen Proteine (die Aminosäurensequenz) ist in der DNA gespeichert und wird für die Produktion von dort abgerufen. Proteine dienen als Strukturträger, dienen in Form von Hormonen als Botenstoffe, ermöglichen als Enzyme biochemische Vorgänge oder wirken als Antikörper zur Abwehr von Infektionen. 

PSK
Phase Shift Keying

Modulationsverfahren, das auf einer Phasenänderung beruht. Einfachste Fälle: 180° Phasenverschiebung (2-PSK), 90° Phasenverschiebung (4-PSK).

QAM

Ein Modulationsart, die PM und AM kombiniert. In der gegenwärtig leistungsfähigsten kommerziellen Version werden 256 einzelne Zustände unterschieden. Damit lassen sich 8 Bit (= 1 Byte) darstellen.

QPSK
Quadrature Phase Shift Keying

Ein Modulationsverfahren, das 4 Phasenzustände unterscheidet. Damit lassen sich 2 Bit Information übertragen. Identisch mit 4-QAM und 4-PSK.

SAR

SAR heisst "spezifische Absorptionsrate". Ihre physikalische Grösse ist die Leistung pro Kilogramm Gewebe (Watt pro Kilogramm; W/kg). Je höher die SAR, desto mehr Leistung wird vom Organismus während einer gegebenen Zeit in Wärme umgesetzt. Um den Körper um 1 °C zu erwärmen,  muss man etwa 4 W pro kg Körpergewicht während 30 Minuten aufnehmen. Beim Telefonieren mit einem Handy können lokale Spitzenwerte von etwa 1.5 W/kg auftreten.

SIM-Karte

SIM-Karten (SIM: Subscriber Identity Module) autorisieren und identifizieren Mobiltelefon-Kunden, damit er oder sie Zugang zum Netz hat.

SMS

SMS (Short Message Services) ist ein Textnachrichtendienst für Handys. Die Nachrichten sind auf 160 Zeichen beschränkt.

Strangbruch

Durch chemische Reaktion mit Molekülen in der Umgebung kann ein Strang der Doppelhelix auseinanderbrechen, insbesondere an Stellen, wo ein Basenschaden vorliegt. Weniger als 1% der Brüche sind Doppelstrangbrüche.

TDMA

TDMA (Time Division Multiple Access) ist ein Zugriffsverfahren in der Mobiltelefonie, das erlaubt, dass mehrere Benutzer gleichzeitig in demselben Frequenzband telefonieren können. Jedem Benutzer wird dazu ein kurzes Zeitfenster zur Verfügung gestellt. Pro Frequenzband werden bei GSM 8 Zeitfenster von je etwa einer halben tausendstel Sekunde definiert, die reihum den Kunden zugewiesen werden. Die Empfänger werden auf das richtige Fenster synchronisiert und erhalten so nur die für sie bestimmten Informationen.

Tesla (T)

Tesla ist die Masseinheit für die Stärke von magnetischen Feldern, genauer: für die magnetische Flussdichte. Die Magnetfeldstärke wird in Ampère pro Meter (A/m) ausgedrückt und kann über eine Materialkonstante in magnetische Flussdichte umgerechnet werden. Früher verwendete man die Einheit Gauss (Gs), wobei 1T = 10?000 Gs.

Thermischer Effekt

Die wissenschaftlich belegte Wirkung hochfrequenter elektromagnetischer Felder auf den Körper ist die Energieabsorption, d.h. das Gewebe nimmt Feldleistung auf (das Feld wird dadurch abgedämpft) und erwärmt sich.

UMTS

UMTS heisst "Universal Mobile Telecommunication System" und ist der globale Mobilfunkstandard der dritten Generation (3G). Da UMTS u.a. mit grösseren Bandbreiten (5 MHz) arbeitet als GSM, ist die Übertragungsgeschwindigkeit 40 Mal höher. UMTS ist nicht nur für Gespräche, sondern auch und primär für mobile Datennutzung geeignet.

Volt (V)

Volt ist die Masseinheit für die elektrische Spannung. Eine gewöhnliche Batterie weist eine Spannung von 1.5 Volt (Gleichspannung) auf. Der Strom aus der Steckdose hat eine Spannung von 220 Volt (Wechselspannung).