emf-info

Technik – W-LAN

Langdistanz W-LAN

Was ist Langdistanz W-LAN?

W-LAN wird auch ausserhalb von Gebäuden eingesetzt. Die übliche Anwendung ist die Erschliessung von viel genutzten öffentlichen Orten, etwa Plätze oder ausgewählte Strassenabschnitte. Die Erschiessung erfolgt über Stabantennen (Rundstrahler) und erfasst ein Gebiet von einigen Zehn bis maximal etwa 100 m Durchmesser.

Eine zweite Anwendung ist die Erschliessung peripherer Ort mit Langdistanz W-LAN-Verbindungen. Das funktioniert nur, wenn eine sehr empfindliche Empfangsantenne verwendet wird. Deshalb handelt es sich bei Langdistanz W-LAN um ortsfeste Punkt zu Punkt Verbindungen. Eingesetzt werden Antennen mit ausgeprägter Richtstrahlcharakteristik (Parabolantennen). Möglich werden dadurch Sendedistanzen bis 20 km und mehr.

Eine Langdistanz W-LAN-Verbindung kann via Repeater auch von mehreren Endkunden genutzt werden. So können entlegene Weiler drahtlos mit Internet erschlossen werden. Es gibt inzwischen Anbieter auf dem Markt, die Langdistanz W-LAN als Geschäftsmodell betreiben.

Braucht es für Langdistanz W-LAN eine Funklizenz?

Für W-LAN braucht es keine Funklizenz. Die Technologie sendet in den konzessionsfreien Bändern. Für Outdoor-Anlagen, wozu Langdistanz W-LAN gehört, sind zwei Bänder verwendbar: 2.4 GHz und 5.5 GHz. Die Sendeleistungen sind dabei begrenzt und dürfen nicht überschritten werden. Sie betragen 100 mW EIRP im 2.4 GHz Band bzw. 1 W EIRP im 5.5 GHz Band.

Weiterführender Link

 Gesundheit | 
comments powered by Disqus